Buzz für Ubuntu

Nein, keine Sorge – ich blogge nicht über den unsinnigen Dienst. Wie ich neulich schon berichtete, hat die Website von KDE ein neues Design bekommen. Dort erwähnte ich auch buzz.kde.org. Dies ist, platt gesprochen, ein Nachrichtensammler. Er grast alle gängigen Web2.0-, beta-, buzzword-Dienste nach einem gegebenen Stichwort ab und stellt diese gebündelt auf eine Seite.

Ich fand die Idee interessant (und die Animationen erst) und habe mir den Quellcode aus dem SVN besorgt und es an Ubuntu angepasst. Naja, anpassen ist vielleicht etwas übertrieben: ich habe die kompletten Grafiken entfernt und das Tag von ‚kde‘ auf ‚ubuntu‘ geändert. Design ist erstmal nicht so wichtig. ;-) Manchmal scheint das Script zu haken, da hilft dann nur ein beherztes F5. Aber ein grobe Idee der Funktion bekommt man dennoch.

http://buzz.skweez.net/

Es ist schon erstaunlich in welcher Geschwindigkeit neue Beiträge hinzukommen (auch wenn ich nicht alles lesen kann). Sollte es irgendwann mal fehlerhafte Updates in den Repos geben, dann wird man der erste sein der davon erfährt. :) Alles ist ungefiltert und wird annähernd in Echtzeit aggregiert. Findet ihr einen solchen Dienst nützlich, oder überflüssig wie so vieles in der web2.0 Welt?

Dank an Ritze für das Hosting.

=-=-=-=-=
Powered by Blogilo

Advertisements

11 Gedanken zu „Buzz für Ubuntu

    • Als Feed würde ich das nicht unbedingt haben wollen. Dann würde es ja dauernd „Ping“ machen und ich würde zu nichts anderem mehr kommen. ;)

  1. „Nein, keine Sorge – ich blogge nicht über den unsinnigen Dienst.“
    Warum ist Buzz denn nun unsinnig? Er scheint rege genutzt zu werden, außerdem hängt das doch vom Nutzer ab, ob der Dienst unsinnig sei oder nicht. Bei Twitter stellt auch keiner mehr in Frage, ob der Dienst „Sinn“ mache oder nicht.

    Sorry, konnte ich mir nicht verkneifen, aber Dein erster Satz klang so verallgemeinernd …

    • Der Originaldienst von KDE heißt auch Buzz (schon bevor es den Microblogging Dienst gab – seit ~ KDE SC 4.3) und daran habe ich mich orientiert. Aber hast schon recht.

  2. Ich denke, dass es erst mit einer Filterung Sinn macht. Jedenfalls für mich machen spanische, russische und japanische Tweets keinen Sinn.
    Und erst auch mit einer inhatlichen Sortierung könnte so ein Tool nützlich sein.

  3. Und da will ich doch gleich mal mitmachen bei der Sinn-Diskussion. Es ist ja ne nette Spielerei, dass man schön sehen kann, wieviele Leute irgendwelche Gedankenfetzen, gerichtet an für alle anderen unsichtbare Gesprächspartner in die Öffentlichkeit pusten. Aber, ähhh, praktischer Nutzen???

    „Bei Twitter stellt auch keiner mehr in Frage, ob der Dienst “Sinn” mache oder nicht.“
    Richtig, die meisten haben es aufgegeben, da noch einen Sinn zu suchen ;)

    Naja, nicht bös gemeint :)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s