Nepomuk in KDE 4.6

Vor einigen Wochen habe ich in diesem Blogpost über die Funktionalität von Nepomuk berichtet und wie man es in der Praxis benutzt. Nun steht KDE 4.6 vor der Tür, das laut offiziellem Release Schedule am 26. Januar erscheinen soll. Pakete für Kubuntu folgen dann wie immer einige Tage später. Einige interessante Neuerungen werden im Feature Plan so beschrieben und ich versuche sie euch zu erklären:

Faceted browsing via Nepomuk:

Dies ist eine der von mir am meisten erwarteten Neuerungen. So sah die Oberfläche Dolphins für Nepomuk in 4.5 aus:

Suchergebnisse mit passenden Tags und Bewertung

Sie funktionierte zwar, aber war für mich irgendwie nicht intuitiv. Daran wurde nun gearbeitet und sieht folgendermaßen aus:

Die Aufteilung der verschiedenen Bereiche sind von mir vorgenommen wurde und sehen standardmäßig nicht so aus. Was auffällt ist die Leiste auf der rechten Seite. Mit dieser ist es in KDE 4.6 möglich nach bestimmten Schlagworten, Bewertungen etc zu suchen. Einfach ein Klick auf das Kästchen und schon erscheinen alle passenden Ergebnisse.

Über den eigentlichen Dateien gibt es die bekannte Suchleiste in der frei nach Text in den Dateien suchen lassen kann. Hier kann unterschieden werden ob nach Dateiname oder dem Inhalt einer Datei gesucht werden soll.

Aber das schönste von allem? Genau, die Suchergebnisse werden als Vorschau angezeigt. Ich bin begeistert. ;) Ein Feature das für mich eigentlich grundlegend ist, aber nun ja: gut Ding braucht Weile. Möchte man dieses Suchergebnis wieder als „virtuellen“ Ordner speichern, so klingt man in einen freien Bereich in den Ergebnissen und wählt aus dem Kontextmenü den Eintrag „zu Orte hinzufügen“. Fertig. Mittels dieser Änderungen lässt sich wesentlich schneller durch die Datenbestände navigieren.

Searching support for non-indexed files:

Bisher war es so, das Strigi alle Dateien einmalig indexieren musste, damit Nepomuk sie später finden kann. Dies ist nun nicht mehr so. Nepomuk findet nun auch Dateien die nicht indexiert wurden. Dies dauert zwar länger als eine Suche im Index, liegt aber in der Natur der Sache. Der Zugriff auf „KFind“ über das Menü in Dolphin ist nun nicht mehr vorgesehen, sondern alleine die Suche via Nepomuk. Sollte kein Eintrag „Suche“ in der Werkzeugleiste von Dolphin zu finden sein, so muss man diesen manuell hinzufügen. Generell ist die Erfassung von Dateien durch Strigi wesentlich schneller geworden. Es dauert nur wenige Sekunden bis es eine Veränderungen an einer/mehreren Dateien ‚bemerkt‘, diese neu indexiert und sie Nepomuk bereitstehen.

Provide Backup and Sync capabilities to Nepomuk:

Nichts ist ärgerlicher als geliebte bzw. wichtige Daten zu verlieren. Bisher war es nur umständlich möglich die Indexdatenbank von Nepomuk zu sichern. Wir erinnern uns: in dieser sind alle Schlagworte, Bewertungen, Kommentare, … gespeichert. Hat man seinen Datenbestand nun ausreichend getaggt, aber verliert diese Daten, wäre es eine mittlere Katastrophe diese wieder herzustellen. Genau deshalb wurde nun eine Backupfunktion in Nepomuk eingebaut:

Hier kann eine automatisierte Sicherung der Daten festgelegt werden. Tägliche, wöchentliche und monatliche Sicherungen können hier ausgewählt werden. Oder die Funktion komplett deaktivieren. Des Weiteren legt man die gewünschte Uhrzeit, den gewünschten Wochentag und wie viele Backups angelegt werden sollen,  hier fest. Man kann auch eine manuelle Sicherung vornehmen und das Backup zurückspielen.

Mir gefallen die vorgenommen Änderungen sehr und machen das Arbeiten mit „Nepi“ wesentlich einfacher/komfortabler und bringen es eine Stufe weiter. Leute die es nicht mögen (Systemlast, weitere DB im System, kein persönlicher Nutzen, etc pp) haben wie immer die Möglichkeit es komplett auszuschalten und nicht zu nutzen. Niemand wird gezwungen, KFind funktioniert wie bisher.

Als nächster Schritt steht die Veröffentlichung von digiKam 2.0 im Januar an. Neben vielen Verbesserungen kommt eine Funktion ins Haus, die es noch einfacher macht. Es unterstützt Gesichtserkennung und soll in etwa so gut funktionieren wie Google Picasa. Mit dem riesigen Unterschied, das keine der Daten ins Internet gelangen. Würde ich dann auch nicht nutzen wollen, weil meine Daten auf meinem Rechner besser aufgehoben sind. Erkannte Gesichter können dann einem Namen zugeordnet werden und erscheinen dann als Schlagwort in Nepomuk. Ich bin gespannt wie gut das in der Praxis funktionieren wird.

Advertisements

4 Gedanken zu „Nepomuk in KDE 4.6

  1. Hiho,
    die Backup-Möglichkeit von nepomuk ist sehr interessant. Was passiert aber, wenn man das Backup um 12:00 Uhr täglich nehmen lässt und um diese Uhrzeit der Rechner gar nicht angeschaltet ist? Wird es dann so wie in anacron zum nächstmöglichen Zeitpunkt nachgeholt?

    • Das ist ne gute Frage. Leider kann ich es nicht testen, da die Backupfunktion in 4.6 Beta 2 irgendwie kaputt gegangen ist. Genauso wäre interessant zu wissen, ob man ein Backup auf einem anderen Rechner wiederherstellen kann auf dem ein Teil der gleichen Dateien liegen und bei diesen auch Schlagworte, Bewertungen, … vorliegen.

  2. Danke für die interessante Zuasammenfassung. So bekommt man auch als nicht KDE nutzer was von den fortschritten des Projekts mit.

    Langsam juckt es mich doch in den fingern, es mal wieder zu testen. Ich denke, wenn Debian squeeze stable ist, und die nächste Generation von KDE nach testing gerutscht ist, werde ich dem wohl nachgeben müssen.

    Gruß zephir.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s